Background Partizipation

Unsere Gesellschaft wandelt sich rapide.

Diesen Prozess möchten wir mitgestalten: hin zu einer sozial gerechten, respektvollen und nachhaltigen Gesellschaft. Wir sind davon überzeugt, dass ein grosser gesellschaftlicher Mehrwert generiert wird, wenn alle am gleichen Strick ziehen. Darum setzen wir auf Partizipation.

Unsere Gesellschaft wandelt sich rapide.

Diesen Prozess möchten wir mitgestalten: hin zu einer sozial gerechten, respektvollen und nachhaltigen Gesellschaft. Wir sind davon überzeugt, dass ein grosser gesellschaftlicher Mehrwert generiert wird, wenn alle am gleichen Strick ziehen. Darum setzen wir auf Partizipation.

ProjektForum setzt auf Partizipation, weil…

  • jeder Mensch, der eine Veränderung mitbestimmt, diese auch aktiv mitträgt.
  • sie Akzeptanz, Identifikation und Vertrauen fördert.
  • sie lokales Wissen miteinbezieht und hilft, die besten Lösungen vor Ort zu finden.
  • sie Netzwerke bildet und Eigeninitiative fördert.
  • sie ein wichtiger Baustein der sozialen Nachhaltigkeit ist.
  • sie auf die lange Sicht Folgekosten einsparen kann.

Darum mit uns

Wir begleiten partizipative Prozesse  – von der Erstberatung über die Konzeption, Methodik und Moderation bis hin zur Dokumentation.

Individuell und kollaborativ

Unterschiedliche Ausgangslagen, Dialoggruppen und Ziele machen partizipative Prozesse einzigartig – deshalb sind massgeschneiderte Lösungen gefragt. Zusammen spüren wir Ihren Bedürfnissen nach und erarbeiten nach gemeinsamem Verständnis einen individuellen Handlungsplan für Ihren Prozess. Wir arbeiten gerne unbürokratisch, partnerschaftlich und passen uns Ihrem Tempo an – damit Ihr Projekt gelingt.

Interdisziplinär und vielfältig

Mit unseren verschiedenen Hintergründen und unserem Fachwissen begleiten wir Ihr partizipatives Projekt vielfältig: Wir kennen die unterschiedlichen Blickwinkel von Kommunikations- und Medienwissenschaften, Soziologie, Architektur und Kulturwissenschaften. Dabei haben wir die gesamte Bevölkerung im Auge, wobei uns die Partizipation von Kindern und Jugendlichen sowie der Generationendialog besonders am Herzen liegen.

Tobias Willimann, Co-Präsident der Wohnbaugenossenschaft Warmbächli

zur Erarbeitung des Planungsleitfadens zur Güterstrasse 8 in Bern
«ProjektForum hat mit der Gestaltung des partizipativen redaktionellen Prozesses massgeblich dazu beigetragen, aus den Wünschen der Genossenschafter*innen eine konkrete Bestellung an unsere Planer zu entwickeln.»

Karin Wüthrich, Vorstandsmitglied

zum Mitwirkungsprozess zur Neuausrichtung des Quartierzentrums Villa Stucki in Bern.
«Für uns war immer klar, dass wir das Quartier von Beginn weg im Entwicklungsprozess einbinden wollen, nur das «Wie» stellte uns vor Herausforderungen. Die jahrelange Erfahrung von ProjektForum in partizipativen Prozessen war für uns extrem wertvoll»

Sandra Brand, Fachstelle Kinder- und Jugendmitwirkung der Stadt Bern

zum Mitwirkungsprozess zum Umzug der Heilpädagogischen Schule in Bern
«ProjektForum versteht es, partizipative Methoden auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Zielgruppe abzustimmen.»

Doris Schultz, Gemeinderätin

zur neuen Zentrumsüberbauung in Mörschwil SG
«ProjektForum gelingt es, alle Beteiligten im Prozess einzubinden, ihre Interessen zu erkennen und zielführend in die Partizipationsarbeit einzubauen.»

Blog

Wie wir arbeiten.

Wenn der Apéro mit der Post kommt…

Delia Imboden im Interview. Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe «Health Care Communication Design» (HCCD) vereinigt verschiedene Forschende der Berner Fachhochschule BFH und befasst sich mit Problemstellungen rund um das Kommunikationsumfeld, die Architektur, die Gestaltung und die kommunikativen Praktiken im Gesundheitswesen. Delia Imboden durfte für den Blog der…

Was für ein Fest – das erste Neubrückstrassenfest begeisterte!

Was vor einem Jahr mit einer Brainstorming-Sitzung vor unserem Büro begann, entwickelte sich zu einem wunderschönen Strassenfest. Am 21. August fand das erste Neubrückstrassenfest statt und sorgte mit Musik, Essenständen, Hüpfburg, Flohmärkten und vielem mehr für ein schönes Zusammensein im Quartier. Das alles war dank…

Rassismus betrifft bekanntlich immer «die Anderen»

2020 lancierte die Fachstelle für Rassismusbekämpfung (FRB) die «Labor»-Treffen. Sie bietet damit den Trägerschaften von Antirassismus-Projekten, die von der FRB unterstützt werden, einen Raum für Austausch und Vernetzung. Seit gut eineinhalb Jahren dürfen wir die halbjährlichen «Labor» Treffen der Fachstelle für Rassismusbekämpfung konzeptionell, organisatorisch und…

Referenzen

Für wen wir arbeiten.

PHOTO-2021-03-04-14-08-37 (005)

Mitwirkung Heinz Schöffler-Stiftung

Die Heinz Schöffler-Stiftung unterstützt Blinde, Chronischkranke und unverschuldet in Not geratene Personen in der Schweiz sowie Institutionen oder Organisationen, die sich solcher Personen annehmen. Die Stiftung verfügt am Murtensee über unbenutzte Liegenschaften und Grundstücke, die aus dem Nachlass der Stiftergattin stammen. In einer Mitwirkungsveranstaltung wird...
WhatsApp Image 2021-05-07 at 14.43.45

E Guete z’Basel – Gesundheitsdepartement Kanton Basel-Stadt und Berner Fachhochschule

Die Berner Fachhochschule hat gemeinsam mit dem Gesundheitsdepartement Basel-Stadt als Umsetzungspartner und der Unterstützung von Gesundheitsförderung Schweiz das innovative Projekt „E Guete z’Basel!“ initiiert. Das Projekt hat das Ziel mit partnerschaftlich-partizipativen Methoden eine ausgewogene Ernährung bei alleinlebenden Personen 65+ zu fördern. ProjektForum konzipierte und moderierte...
Bildschirmfoto 2021-07-15 um 13.19.10

Digitaler Mitgliedertag t. Theaterschaffende Schweiz

Mit über 1750 Mitgliedern ist t. Theaterschaffende Schweiz der Berufsverband aller Akteur*innen (Agenturen, Künstler*innen und Ver- anstalter*innen) im professionellen freien Theater. Am jährlichen Mitgliedertag können sich die Mitglieder miteinander austauschen und wichtige Verbandsthemen diskutieren. Der Mitgliedertag 2021 fand in hybrider Form statt: Das Team seitens...
mitwirkung_riethuesli_visualisierung

Neubau Schulanlage Riethüsli

Das aktuelle Projekt zum Neubau der Schulanlage Riethüsli mit der Konzentration aller Räume in einem einzigen Gebäude ist eine Weiterentwicklung des Wettbewerbs aus dem Jahr 2012. Das neue Schulhaus schafft nicht nur für den Schulbetrieb und die Tagesbetreuung einen Mehrnutzen: Das gesamte Quartier profitiert von...

Netzwerk

Mit wem wir arbeiten.